Ski-Club "Blau-Rot" Köln

 

Gründung & Geschichte

Historisches zum Ski-Club „Blau-Rot“ Köln 1938 e.V.

Die Freude am Skilauf brachte in den Jahren 1936 bis 1938 junge Sportlerinnen und Sportler dazu, einen „Ski-Stammtisch Schneeschnüffler Köln“ ins Leben zu rufen.

Mit Begeisterung traf man sich zu Fahrten in die Skigebiete der Eifel, des Hochsauerlandes und des Ebbegebirges. Diese Fahrten wurden von Karl Hahn organisiert und durchgeführt. Als Ausgleich zu diesem Sport im Winter wurde in den Sommermonaten Tennis gespielt. Anfang Oktober 1938 beschlossen die „Schneeschnüffler“, den Stammtisch aufzugeben und gründeten den Tennis- und Ski-Club „Blau-Rot Köln“. Mit 23 Mitgliedern begann die Vereinsarbeit. Bereits im ersten Jahr wurde eine Hochgebirgsfahrt nach Berwang/Tirol durchgeführt. Leider stoppte der bereits begonnene Krieg den weiteren Aufbau des Clubs.

In den Jahren 1940 und 1941 wurden den Mitgliedern noch Hochgebirgsfahrten angeboten. Die Mitgliederzahl war inzwischen von 60 auf 120 angestiegen. Auch im Februar 1943 gelang es – allen Widerständen zum Trotz – nochmals eine Fahrt nach Ischgl/Paznauntal durchzuführen. Unter den damals herrschenden Verhältnissen eine Besonderheit. Die Skiausrüstung wurde den Teilnehmern am Urlaubsort zur Verfügung gestellt, da die Wehrmacht die eigenen „Bretter“ eingezogen hatte. Die weiteren Kriegsjahre ließen keine Vereinsarbeit mehr zu. Erst im Jahr 1947 traf man sich, nach einem Aufruf in der Presse, wieder. Tennis konnte nicht mehr gespielt werden, da die Spielanlagen im Krieg völlig zerstört worden waren. Man beschloss daher, den Verein in „Kölner Ski-Club Blau-Rot 1938“ umzubenennen.

Hans Vogel übernahm 1973 kommissarisch das Vorstand-Amt und ab 1975 bis 1979 den Vorsitz. Mit viel Tatkraft und Energie führte er den Club aus der Talsohle heraus, indem er mit neuen Ideen und Vorstellungen den Club aus dem „Dornröschenschlaf“ aufweckte. Auf der Jahreshauptversammlung am 17.05.1976 wurde der Beschluss gefasst, dem Club einen neuen Namen zu geben. Sie einigten sich auf Ski-Club „Blau-Rot“ Köln 1938 e.V.

Im Mai 1979 wurde Dieter Buß als Vorsitzender von der Mitgliederversammlung gewählt. Hans Vogel und Dieter Buß sind noch heute im Beirat tätig und aktiv am Vereinsleben beteiligt.

In den 60er Jahren fanden an Wochenenden Skiwettkämpfe in der Eifel, z.B. Hollerath statt. Komfort, wie wir ihn kennen, wurde „kleingeschrieben“. Die Morgentoilette und die Säuberung nach den Rennen fanden in der Küche der Privatpension statt. Dafür stand eine Blechschüssel zur Verfügung; immer fein der Reihe nach: zuerst die Damen, dann die Herren. Natürlich waren die Schlafzimmer unbeheizt und so verhinderten dicke Eisblumen an den Fenstern am nächsten Morgen den Blick auf’s Wetter … und wenn man dahin wollte, wohin selbst der Kaiser zu Fuß geht, nämlich zum Plumpsklo, musste man 50 m in den Garten gehen, im Dunkeln natürlich in Begleitung der Taschenlampe.

Skiwettkämpfe wurden bis in die 80er Jahre durchgeführt. In den 80ern gab es den Start für den Ski-Flohmarkt, der über 10 Jahre erfolgreich von Gerd Brieden organisiert und durchgeführt wurde.

Heute sind keine Wettkampfsportler mehr dabei, aber die jährlichen Vereinsfahrten werden immer noch unter dem Aspekt des Breiten- und Freizeitsports durchgeführt. Bei uns sind alle Winter- und Breitensportler aller Altersklassen herzlich willkommen. 

Neben dem Skisport hat sich aufgrund der Nachfrage und des Strukturwandels im Breiten- und Freizeitsport eine breite Angebotspalette entwickelt. Die Erhaltung der Fitness und Prävention wird durch aktuelle Kurse wie Nordic Walking, Skifitness und Pilates gefördert. Unser Vorstand arbeitet ständig an der Modernisierung und Aktualisierung des Vereinsangebots, wovon alle Mitglieder profitieren. Über Anregungen und Unterstützung freuen wir uns immer! 

Wer mal einen Rennanzug aus den 70ern sehen möchte, den verweisen wir gerne auf den Pressebericht aus dem Veedelsfenster (Februar 2011)...      

           

              

zum Presseartikel